Pädagogische Grundgedanken

Pädagogische Grundlagen

Wir fördern die ganzheitliche Entwicklung der Kinder und bieten hierfür vielfältige Erfahrungen und Lernräume.
Wir bieten familienergänzende und familienunterstützende Erziehung, Bildung und Betreuung der Kinder.

 
Situationsorientierter Ansatz

Unsere Kita arbeitet nach dem Situationsorientierten Ansatz, das heißt, das Leben der Kinder soll von Situationen ausgehen, die die Möglichkeit bieten, Kinder selbstbestimmend und kompetent denken und handeln zu lassen. Ausgangspunkt aller pädagogischen Vorgehensweisen ist das Kind mit seinen aktuellen Spiel- und Lernbedürfnissen, seinem derzeitigen Entwicklungsstand und seiner sozialen Situation in der Gruppe. Das Kind mit seinen Bedürfnissen steht bei uns an erster Stelle. Es soll sich wohl und geborgen fühlen.

Von seinem Anspruch bedeutet der Situationsorientierte Ansatz ein ganzzeitliches Lernen in Zusammenhängen, bei dem alle Dimensionen des Wahrnehmens und Erlebens (kognitiv, sinnlich, körperlich, emotional, individuell und sozial) und des Ausdrucks (sprachlich, motorisch, musisch, kreativ) einbezogen sind und bei dem Kinder freiwillig, selbst oder fremd motiviert ohne Leistungsdruck und Kontrollen sich einbringen können.

 

Unser Bild vom Kind

Für uns ist jedes Kind eine Persönlichkeit mit seiner ganz individuellen Entwicklungsstufe. Es lernt mehr und mehr seinen Weg zu finden und zu gehen. Wir wollen Partner und Freunde sein, ohne dabei die Selbstständigkeit des Kindes zu beschneiden. Es gilt der Grundsatz „Hilf mir, es selbst zu tun!“.

Im Interesse des Kindes ist es notwendig, dass Eltern und Erzieher Partner sind.

Selbst- und Mitbestimmung ist wichtig für die Entwicklung eines jeden Kindes.
Sie sollen wachsen, sich entfalten, entwickeln und lernen.

Kinder haben die Kompetenz, den für ihre Entwicklung notwendigen nächsten Schritt selbst einzuleiten. Das heißt, das Kind ist selbst Akteur seiner Entwicklung.

Unsere Erziehung soll Unterstützung und fördernde Begleitung des Kindes auf seinem individuellen Entwicklungsweg sein.

Englisch

Englisch in unserer Einrichtung

 

Englisch wird im zusammenwachsenden Europa immer wichtiger. Je früher eine Sprache erlernt wird, desto leichter fällt das Lernen. Kinder befinden sich im Kita -Alter (insbesondere 3-6 Jahre) in der natürlichen Spracherwerbsphase: d.h. sie sind besonders aufnahmefähig und offen für Sprache. Der spielerische, voll und ganz die Bedürfnisse der Kinder abgestimmte Spracherwerb, weckt eine positive Einstellung zur Sprache. Die Begegnung mit einer fremden Sprache ist zu gleich die Begegnung mit einer anderen Kultur. Der Spracherwerb basiert auf dem speziell entwickelten Projekt „Spielend Englisch lernen“. Dies innovative Konzept beruht auf Erkenntnissen der neurologischen Forschung, indem es frühkindliches Lernen unter Anerkennung des Spiels als spezifischer kindlicher, Lernraum befördert, auch unter Einsatz von Muttersprachlern zur frühkindlichen Fremdsprachenakquisition.
Das bedeutet, die Kinder lernen ganztägig beim Spielen Englisch.

Vorrangig geht es darum, den Kindern Spaß an der Sprache zu vermitteln. Es stehen jederzeit die Freude am Sprechen und der spielerische Umgang, nicht das „Lernen einer Fremdsprache“ im Vordergrund.

Beruhend auf dem Prinzip der Nachahmung lernen Kinder mehrere Sprachen genauso gut und sicher wie nur eine Einzige. Dabei ist eine enge Beziehung zwischen Sprache und Handeln wichtig.


Newsletter abonnieren und nichts mehr verpassen!